NERO –
KAISER, KÜNSTLER UND TYRANN

Die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz mit der Direktion Rheinisches Landesmuseum Trier, das Stadtmuseum Simeonstift Trier und das Museum am Dom Trier widmen sich 2016 mit einer großen Sonderausstellung dem römischen Kaiser Nero, der wie kaum ein anderer bis heute polarisiert. Die drei Museen zeigen die unterschiedlichen Facetten des Herrschers, der zu den bekanntesten römischen Imperatoren gehört: Das Rheinische Landesmuseum Trier präsentiert "Nero -Kaiser, Künstler und Tyrann", das Museum am Dom Trier "Nero und die Christen", das Stadtmuseum Simeonstift "Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero in der Kunst". Ein Kombiticket verbindet die drei Ausstellungsstandorte, die fußläufig voneinander entfernt sind.

Als Standort für kulturhistorische und archäologische Ausstellungen zur Antike ist Trier als römische Gründung, älteste Stadt Deutschlands und spätantike Kaiserresidenz prädestiniert. Mit der NERO ANTIKENCARD können die unter dem Titel „Trier – Zentrum  der Antike“ verbundenen Welterbestätten zusätzlich erkundet werden. 

Die Ausstellung „Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann“ im Rheinischen Landesmuseum Trier © GDKE - Rheinisches Landesmuseum Trier, Th. Zühmer
Die Ausstellung „Nero und die Christen“ im Museum am Dom Trier © Museum am Dom Trier
Die Ausstellung „Lust und Verbrechen. Der Mythos Nero in der Kunst“ im Stadtmuseum Simeonstift Trier © Simon Kürten
Mobil